Aktuelles

Hier finden Sie alle Neuigkeiten von der ILE Schwarzach-Regen.

22.11.2022

Auftaktveranstaltung zum "Energiecoaching Plus"

Die ILE Schwarzach-Regen hat mit Erfolg am Bewerbungsprozess zum „Energiecoaching Plus“ teilgenommen. Im Rahmen des Förderprogramms des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie erhalten die Kommunen individuelle, kostenfreie Unterstützung in Form von Beratungsleistungen durch erfahrene Energiecoaches. Auf Einladung der Geschäftsstelle ILE Schwarzach-Regen versammelten sich die Mitglieder des Interkommunalen Zusammenschlusses im Gasthaus zur Post im Markt Bruck i.d.OPf. zur Auftaktveranstaltung „Energiecoaching Plus“. Nach Begrüßung durch die ILE-Managerin, Tanja Weinberger, schloss sich die Vorstellung der Energieagenturen, etz Nordoberpfalz und Energieagentur Regensburg an. Im Anschluss erfolgte der Austausch, die Aufnahme des Ist-Zustandes der einzelnen Mitgliedskommunen sowie deren Bedarfe und Interessenslagen. In den kommenden Monaten werden verschiedene Beratungsleistungen im Sinne von Informationsveranstaltungen, Workshops oder Exkursionen unterschiedlicher Themen für die ILE Schwarzach-Regen stattfinden. Ziel ist es, gemeinsam als Verbund des Energiewendeprozess einzuleiten, Prozesse zu verstärken und Impulse zur aktiven Steuerung der Energiewende auf kommunaler Ebene zu erhalten.

17.11.2022

Noch bis 15. Dezember 2022 Förderanfragen einreichen

Mit dem Förderprogramm "Regionalbudget" unterstützt die ILE Schwarzach-Regen die engagierte, aktive und eigenverantwortliche ländliche Entwicklung und stärkt die regionale Identität der Mitgliedskommunen. Die ILE Schwarzach-Regen kann bereits auf drei erfolgreiche Förderperioden mit einer Vielzahl an umgesetzten Kleinprojekten zurückblicken.

Haben auch Sie eine spannende Projektidee, dann nutzen Sie noch die Chance zur Einreichung von Förderanfragen für ein Kleinprojekt bis zum 15. Dezember 2022 und sichern sich Fördergelder für ihr Projektvorhaben. Weitere Informationen sind unter https://www.ile-schwarzach-regen.de/de/projekte/regionalbudget-2023/13 zu entnehmen. Ein One-Pager für die örtlichen Vereine aus dem ILE-Gebiet ist nachfolgend zu entnehmen.

 

Weitere Informationen
08.11.2022

5. Austauschtreffen der Oberpfälzer ILE-Umsetzungsbegleiter

Nachdem Vertreter der Integrierten Ländlichen Entwicklungen (ILE) der Oberpfalz im Frühjahr 2022 in Oberviechtach zu Gast waren, lud das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Oberpfalz zum diesjährigen Herbsttreffen nach Waldmünchen ein.

Hier versammelten sich die ILE-Umsetzungsbegleiter aus dem gesamten Regierungsbezirk zum inzwischen fünften gemeinsamen Austausch in der gastgebenden ILE Aktionsbündnis Čerchov plus. Nach Begrüßung durch den ILE-Vorsitzenden, Bürgermeister Markus Ackermann (1.Bürgermeister Stadt Waldmünchen), schlossen sich – nach kleiner Tradition der bisherigen Treffen - die Vorstellung der Gastgeber ILE sowie ein Fachreferat an.

Thematisch anknüpfend an den diesjährigen „Oberpfälzer ILE-Tag“, der im September ökonomische und gesellschaftliche Aspekte einer nachhaltigen Kommunalentwicklung in den Fokus genommen hatte, präsentierte sich die staatliche Technikerschule Waldmünchen als Bayerns erste Technikerschule für Umweltschutz und regenerative Energien. Die Referenten, OStD Siegfried Zistler (Schulleiter) und StD Ludwig Wenzl (Leiter der Technikerschule), erläuterten die 2-jährige Technikerausbildung. Studierende erhalten hier eine sehr breitgefächerte Ausbildung, die sie für Aufgaben rund um die technische Bewältigung der „Energiewende“ in verschiedensten kommunalen oder betrieblichen Arbeitsfeldern qualifiziert – eine Ausbildung am „Puls der Zeit“. Dabei ist eine enge Verzahnung von theoretischem und praktischem Wissen charakteristisch, was durch die Kooperation mit Experten und innovativen Betrieben in die Region ausstrahlt und den Technologie- und Wissenstransfer zwischen Technikerschule und Wirtschaft unterstützt.

Die Vorstellung der Gastgeber-ILE erfolgte durch Umsetzungsbegleiterin Ines Niedziella. Ergänzend zu den Handlungsfeldern der Ländlichen Entwicklung legte sie einen Schwerpunkt auf das Thema deutsch-tschechische Zusammenarbeit im Rahmen des grenzüberschreitenden Aktionsbündnisses Čerchov plus in der EU-Förderschiene INTERREG. Exemplarisch hierfür wurde die gemeinsame Entwicklung der grenzüberschreitenden Natur-aktiv-Region rund um den Čerchov/Gibacht erläutert und in der nachmittäglichen Exkursion auf den Čerchov-Gipfel konkret erfahrbar gemacht. Jan Benda (ehemaliger Leiter der Städtischen Wälder Domažlice) und Zuzana Langpaulová (Bündnis Domažlicko) übernahmen hier kompetent die Führung.

Am Ende des Tages zogen die Moderatoren der Veranstaltung, Michael Neft und Daniela Wehner vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz, eine positive Bilanz des Austauschtreffens und man war sich einig: von nun an sollen die Treffen auch in Zukunft den Baustein einer Exkursion in die jeweilige ILE-Region beibehalten.

Das nächste Austauschtreffen auf Oberpfalz-Ebene wird voraussichtlich im Frühjahr 2023 in der ILE FrankenPfalz stattfinden.

Foto: Auf dem Čerchov, Daniela Wehner
07.10.2022

Zukunftsdialog Heimat.Bayern - Jugenddialog "Junges Forum"

Du bist zwischen 16 und 25 Jahre alt und willst die Zukunft unserer Region mitgestalten.

Das Staatsministerium der Finanzen und für Heimat sowie das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten wollen gemeinsam mit anderen Jugendlichen und jungen Erwachsenen Vorschläge und Ideen zu Bayerns Zukunfts- und Heimatthemen weiterentwickeln.

Bewirb Dich bis zum 21. Oktober 2022 über das Bewerberportal www.heimat.bayern/zukunftsdialog/jungesforum/ für das Jugendforum am 26. November 2022 an der Schule für Dorf- und Landentwicklung Plankstetten.

Foto: ALE Oberpfalz, StMELF
27.09.2022

Antragstellung für Kleinprojekte im Rahmen des Regionalbudgets 2023 ab sofort möglich

Die ILE Schwarzach-Regen ruft ab sofort, unter dem Vorbehalt der Bewilligung durch das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Oberpfalz, zur Einreichung von Förderanfragen für Kleinprojekte im Rahmen des Regionalbudgets 2023 auf.

Regionale Akteure aus der Region ILE Schwarzach-Regen, welche Bodenwöhr, Bruck i.d.OPf., Dieterskirchen, Neunburg vorm Wald, Neukirchen-Balbini, Pemfling, Pösing, Thanstein, Schwarzhofen und Stamsried umfasst, erhalten bis einschließlich den 15. Dezember 2022 die Gelegenheit, Förderanfragen für Kleinprojekte die einen Beitrag zur Umsetzung des Integrierten Ländlichen Entwicklunskonzeptes (ILEK) Schwarzach-Regen leisten, umzusetzen.

Weitere Information finden Sie unter: https://www.ile-schwarzach-regen.de/de/projekte/regionalbudget-2023/13

image by free photos from pixabay, eigene Grafik
 

 


 

 

29.08.2022

Fotowettbewerb "Stadt.Land.Heimat 2022" des Bayerischen Heimatministeriums

Mit dem Fotowettbewerb "Stadt.Land.Heimat 2022" sucht das Bayerische Staatsministerium der Finanzen und für Heimat ganz persönliche Heimatfotos aus Bayern. Bürger und Bürgerinnen (ab 16 Jahren) können in den folgenden Kategorien "Stadt", "Land" sowie "Stadt & Land" ihre Heimatbilder mit einer Kurzbeschreibung online unter www.heimat.bayern/stadtlandfoto hochladen und am Fotowettbewerb teilnehmen. Die ersten drei Plätze jeder Kategorie werden mit Preisgeldern zwischen 100 Euro und 500 Euro belohnt.

Weitere Informationen zu dem Fotowettbewerb und dem Bewerbungsverfahren finden Sie unter https://www.stmfh.bayern.de/internet/stmf/aktuelles/pressemitteilungen/24828/. Die Einsendefrist endet am 15. September 2022.

Foto: Markt Neukirchen-Balbini

 

08.08.2022

Neukirchen-Balbini erhält Zuschlag für "Hamlet"

Der Markt Neukirchen-Balbini hat den Zuschlag für das Projekt „Wanderbühne“ der Land.Gemeinsam.Gestalten – Tour 2022/23 erhalten. Im Rahmen der Bayerntour gastiert im Sommer nächsten Jahres das „Theater für die Jugend“ im Schießlhof Neukirchen-Balbini.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht das eigens für diese Tour produzierte und bearbeitete Schauspiel „Hamlet“, dass sich mit der existenziellsten Frage unserer Zeit auseinandersetzt: „Sein oder Nichtsein?“ Wie Hamlet wissen und beschäftigt viele Menschen, dass sich die derzeitigen Krisen nicht werden bewältigen lassen, wenn nicht jeder selbst etwas unternimmt.
Die Land.Gemeinsam.Gestalten – Bayerntour besucht Gemeinden, die mit ihren kreativen und engagierten Menschen anstehende Herausforderungen anpacken und Schritt für Schritt das Machbare tun wollen. Die Theatergruppe wird Hamlets Geschichte als eine aktuelle, regionale Geschichte zeigen - mit Themen, welche die Menschen vor Ort jeweils beschäftigen. Die Land.Gemeinsam.Gestalten – Bayerntour möchte die Menschen zum Fühlen, zum Denken, zum Lachen und vor allem zum „selber Handeln“ verführen.

Interessierte Mitgliedskommunen von Integrierten Ländlichen Entwicklungen konnten sich als Gastgeber beim zuständigen Amt für Ländliche Entwicklung für das Projekt bewerben. Für die ILE Schwarzach-Regen hat der Markt Neukirchen-Balbini den Zuschlag erhalten.
Die professionelle Theatergruppe, die bereits seit 2018 als Wanderbühne unterwegs ist, wird am Sonntag, den 11. Juni 2023 im Markt Neukirchen-Balbini mit der Familientheateraufführung „Die Heinzelmännchen“ und dem Schauspiel „Hamlet“ gastieren.

Foto: Theater für die Jugend
 
01.08.2022

Oberpfälzer ILE-Umsetzungsmanagements besuchen Leuchtturmprojekte in Unterfranken

Auf Einladung des Amtes für Ländliche Entwicklung (ALE) Oberpfalz trafen sich die ILE-Umsetzungsbegleiter der Oberpfalz zur Exkursion nach Unterfranken. Unter dem Motto "Integrierte Ländliche Entwicklung in Unterfranken: Projekte mit Leuchtturmcharakter in den Bereichen Innenentwicklung, Interkommunale Kooperation, Corporate Design sowie Gastronomie" informierten sich die Exkursionsteilnehmer über Best-Practise-Beispiele.

Den Auftakt der eintägigen Exkursion bildete der Besuch in der NES-Allianz. Ein Schwerpunkt von Integrierten Ländlichen Entwicklungen ist die Förderung der interkommunalen Zusammenarbeit verschiedenster Themenfelder und Akteursgruppen. Die NES-Allianz ist mit Erfolg in diesem Sektor unterwegs, wie die Teilnehmer anhand der Projekthistorie erfahren durften: Die Exkursionsgruppe besichtigte den interkommunalen Bauhof in der Allianzkommune Hohenroth. Die Weichenstellung der Bauhofkooperation wurde vor mehr als zehn Jahren gelegt, mittlerweile ist der Ansatz der interkommunalen Bauhofkooperation in einem gemeinsamen Neubau gemündet. Aufgrund der positiven Erfahrungen wurden weitere Projekte in die Umsetzung gebracht: Errichtung eines Schlauchpools mit Schlauchpflege und Waschanlage im Rahmen der Feuerwehrkooperation, sowie die Eröffnung eines Waldkindergartens für die NES-Allianz-Kommunen, geplant im Herbst diesen Jahres.

Nach einem Zwischenhalt bei Julia Matis, Eigentümerin und HeimatUnternehmerin des Restaurants „heimat´s“ erhielten die ILE-Umsetzungsbegleiter einen Vortrag zur Bauhütte Obbach, einem Projekt der ILE Oberes Werntal. Auf einem Grundstück im Ortskern wurde modellhaft der Abriss, Sanierung und Neubau erprobt. Das Modellprojekt zeigt auf, wie Bauen im Innenbereich funktioniert und steht als positives Beispiel für eine erfolgreiche Innenentwicklung.

Abschließend besichtigten die Exkursionsteilnehmer das Weingut von Rainer Sauer in Escherndorf, das mit dem Bayerischen Staatspreis für den Erhalt der Baukultur im ländlichen Raum, durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ausgezeichnet wurde.

Foto: Tanja Weinberger

 

13.07.2022

Regionale Saatgutgewinnung

Im Rahmen der interkommunalen Bauhofzusammenarbeit hat die ILE Schwarzach-Regen zum Thema Biodiversität ein gemeinsames Projekt der Blühfläche mit autochthonem Saatgut durchgeführt.

Bei bestem Wetter trafen sich die Bauhofleiter und -mitarbeiter der ILE Schwarzach-Regen, Vertreter*innen der Regierung der Oberpfalz sowie Herr Wolfgang Grosser, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege, Landkreis Schwandorf, zur Praxisdemonstration der regionalen Saatgutgewinnung. Die Mitgliedskommune Bodenwöhr hat neben der Bereitstellung der Fläche, den Maschineneinsatz des Wiesenkehren und Wiesenputzen durchgeführt.

 
23.05.2022

Weichenstellung in der ILE Schwarzach-Regen

Die Bürgermeister*innen der zehn Mitgliedskommunen der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) Schwarzach-Regen aus den Landkreisen Schwandorf und Cham, mit dem Vorsitzenden, Ersten Bürgermeister Martin Birner und der ILE-Umsetzungsbegleiterin, Tanja Weinberger, haben sich zusammen mit Teilnehmern aus den Kommunalverwaltungen und dem Landratsamt Cham Mitte Mai zu einem Ganztagesseminar im Hotel Früchtl, in Zandt bei Cham zusammengefunden. Das Treffen hatte zum Ziel, die vorhandenen Strukturen und Prozesse der interkommunalen Kooperation zu bewerten, die bisherigen Umsetzungsschritte zu reflektieren sowie für die weitere Zusammenarbeit, künftige Ziele und Maßnahmen zu identifizieren. Grundlage für den Bewertungsprozess bildete das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (ILEK) der ILE Schwarzach-Regen mit den insgesamt sechs Handlungsfeldern Siedlung/Landschaft, Landwirtschaft/Energie, Wirtschaft/Gewerbe/Nahversorgung, Naherholung/Tourismus, Kultur/Soziales/Demografie und Kommunale Zusammenarbeit. Die Zwischenevaluierung, moderiert durch Erik Bergner und Daniela Wehner, wurde organisiert von der Schule der Dorf- und Landentwicklung Abtei Plankstetten.

Bereits in der Vorstellungsrunde wurde deutlich, dass die Themen rund um Klimaschutz, Energie, Biodiversität aber auch Aspekte der Grundversorgung und der Mobilität für die Mitgliedskommunen wichtige, zu bearbeitende Themenfelder darstellen. Diese Ersteinschätzung verfestigte sich im weiteren Seminarverlauf bei der gemeinsamen Diskussion um die Schwerpunkte der künftigen Arbeit der ILE Schwarzach-Regen. Doch zunächst wurde neben der Einführung, der ILE-Prozess und die Struktur evaluiert. Hier zeichnete sich das klare Stimmungsbild heraus, dass die ILE für alle Mitgliedskommunen nur Vorteile mit sich bringt. Als erfolgreiches Beispiel der interkommunalen Zusammenarbeit ist das Förderinstrument Regionalbudget aufzuführen, dass Vereinen, Privatpersonen und Kommunen die Möglichkeit bietet, Kleinprojekte in den Mitgliedskommunen eigenverantwortlich umzusetzen. Weiterhin profitieren die Mitgliedskommunen der ILE Schwarzach-Regen von einem zehnprozentigen Förderbonus bei Verfahren der Dorferneuerung und Flurneuordnung.

Mit der Frage „Was sind neue und zusätzliche Ziele?“ eröffnete das Moderatoren-Duo die Diskussionsrunde für die zukünftigen Handlungsschwerpunkte der kommunalen Arbeitsgemeinschaft. Als wichtig gesehen werden u.a. neben der Erstellung eines ländlichen Kernwegenetzkonzeptes, konkrete Umsetzungsschritte des Projektes „Smartes Gesundheitsnetzwerk Schwarzach-Regen. Ebenso geplant ist der Ausbau der Öffentlichkeitsarbeit über verschiedene Kanäle. Für die weiteren interkommunalen Schwerpunkt-Projekte, insbesondere zu den Themenfeldern Biodiversität, Nahversorgung, Gewerbe, Landwirtschaft und Energie wurden als erste Schritte die Kontaktaufnahme zu Fachstellen und die Organisation von Impulsvorträgen festgehalten.

Die Seminarteilnehmer zogen ein positives Fazit des Ganztagesseminars. Dank der hohen Mitwirkungsbereitschaft und konstruktiven Zusammenarbeit konnte eine Vielzahl von wichtigen Ergebnissen getreu dem Motto „Zusammenarbeit schafft Zukunft“ erarbeitet werden.

(Foto: Gabi Früchtl, Hotel Früchtl)
11.05.2022

Ladungssicherungsseminar im Rahmen der Bauhof-Kooperation

Bereits zum dritten Mal trafen sich auf Einladung der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) Schwarzach-Regen die Bauhofleiter und -mitarbeiter der Interkommunalen Arbeitsgemeinschaft.

Bei dem ersten Treffen im vergangenen Jahr lag der Schwerpunkt darauf, sich besser kennenzulernen, sich austauschen und gemeinsame Anknüpfungspunkte für die Bauhof-Kooperation zu identifizieren. Anfang Mai dieses Jahres fand ein Austausch zur Besprechung für einen möglichen Verleih einer Material-Verteilschaufel zur Bankettpflege statt. Für das nunmehr dritte Treffen wurde eine Schulung zum Thema „Ladungssicherung“ organisiert. Zu diesem Anlass versammelten sich die Teilnehmer der insgesamt zehn Mitgliedskommunen im Markt Stamsried, wo sie vom Ersten Bürgermeister Herbert Bauer begrüßt wurden. Für die Schulung konnte die ILE Schwarzach-Regen die Fahrschule Rödel aus Oberfranken gewinnen, die ein breites Portfolio im Weiterbildungsbereich anbietet. Der Theorieteil wurde im Sitzungssaal des Marktes Stamsried abgehalten, der Praxisteil fand im Anschluss im Bauhof Stamsried statt. Die Treffen der Bauhofleiter und -mitarbeiter finden kontinuierlich statt, um den Austausch der gemeindlichen Bauhöfe zu fördern.

Foto: Tanja Weinberger
 
29.04.2022

Viertes Arbeitstreffen der Oberpfälzer ILE-Umsetzungsbegleiter

Unter dem Thema „Touristische Entwicklung“ lud das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Oberpfalz zum vierten Arbeitstreffen der Oberpfälzer ILE-Umsetzungsbegleiter ein. Zu diesem Anlass versammelten sich die Teilnehmer im Emil-Kemmer-Haus in der Stadt Oberviechtach, wo das Treffen der gastgebenden ILE Brückenland Bayern-Böhmen stattfand.

Zu dem Themenschwerpunkt „Touristische Entwicklung“ hatten Michael Neft und Daniela Wehner vom ALE Oberpfalz mit Veronika Perschl vom Tourismusverband Ostbayern eine ausgewiesene Expertin gewinnen können. Sie zeigte mit ihrer Präsentation die institutionelle Struktur sowie die Akteure des Tourismus in Ostbayern auf und ging auf die Entwicklungen der letzten Jahre sowie die damit verbundenen Herausforderungen und Potentiale der oberpfälzer Tourismusdestinationen ein, u.a. zum Ausbau von hochwertigen touristischen Angeboten in den Schwerpunktbereichen Wandern und Radfahren, der Zukunftsaufgabe „Nachhaltiger Tourismus“ und einer zunehmenden Digitalisierung der Tourismuswirtschaft. Am Nachmittag folgte ein Workshop in den Bereichen „Touristische Mobilität im ländlichen Raum“, „Weiterentwicklung bestehender touristischer Infrastrukturen“ und „Besucherlenkung“.

Das nächste gemeinsame Austauschtreffen soll im Herbst 2022 im ILE-Zusammenschluss Aktionsbündnis Čerchov plus im Landkreis Cham stattfinden.

Foto: Daniela Wehner, ALE Oberpfalz
31.03.2022

ILE Schwarzach-Regen zu Gast im Bürgerhaus Pösing

Am 28. März 2022 fand im Bürgerhaus Pösing die 20. Beteiligtenversammlung der ILE Schwarzach-Regen statt. Neben der Beratung zur Erstellung eines Kernwegenetzkonzeptes für die zehn Mitgliedskommunen, standen die Besprechung der weiteren Vorgehensweise von Entwicklungsansätzen des Handlungsfeldes „Kultur, Soziales und Demografie“ sowie sonstige Punkte auf der Tagesordnung.

Im Anschluss an die Sitzung, erhielten die Anwesenden eine Besichtigung des Bürgerhauses Pösing und erfuhren durch Herrn Bürgermeister Michael Reith sowie seiner Stellvertreterin Frau Sonja Blodig, Wissenswertes zum Umbau des ehemaligen Schulhauses in ein modernes Bürgerhaus.

Die nächste Beteiligtenversammlung der ILE Schwarzach-Regen findet Ende Mai statt.
 

08.03.2022

Regionalbudget 2022 - 19 Kleinprojekte erhalten Zuschlag

Erfreuliche Nachrichten gab es Ende Februar für die Antragsteller der Kleinprojekte im Rahmen des diesjährigen Regionalbudgets der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) Schwarzach-Regen. Insgesamt 19 Projektträger können sich über eine Förderung für die Umsetzung ihres Kleinprojektes freuen. So geht es beispielgebend um die Gestaltung eines Pilgerwegs, Modernisierung von Schießständen, Sanierung von Erinnerungsstätten, Neuanschaffung von Vereinsequipment, Zelte für Veranstaltungen, Erwerb von Spielgeräten, Schaffung eines Informationspavillons.

Die Projektträger haben nun bis zum 20. September 2022 für die Umsetzung ihrer Projektidee Zeit. Jedes einzelne Kleinprojekt soll dazu beitragen, den ländlichen Raum als Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturraum zu sichern und weiterzuentwickeln.

Für das Kalenderjahr 2023 ist wieder eine neue Förderrunde des Regionalbudgets geplant.

01.12.2021

Start - Aufruf zur Einreichung von Förderanfragen für Kleinprojekte

Die ILE Schwarzach-Regen ruft, vorbehaltlich der Bewilligung durch das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz, zur Einreichung von Förderanfragen für Kleinprojekte im Rahmen des Regionalbudgets auf.

Juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts, sowie natürliche Personen und Personengesellschaften haben nunmehr wieder die Gelegenheit, Anfragen auf Förderung von Kleinprojekten bei der ILE Schwarzach-Regen einzureichen.

Die Frist zur Abgabe der Förderanfragen endet am Freitag, den 04. Februar 2022.

Weiterführende Informationen finden Sie unter https://www.ile-schwarzach-regen.de/de/projekte/regionalbudget-2022/10

 
15.11.2021

Bayerischer Biodiversitätspreis "NaturVielfaltBayern" 2022

Unter dem Motto „Tiere der Nacht – Nachtleben in der Natur“ lobt der Bayerische Naturschutzfonds den Bayerischen Biodiversitätspreis 2022 „NaturVielfaltBayern“ aus.

Der Bayerische Biodiversitätspreis, der 2022 nunmehr zum siebten Mal verliehen wird, richtet sich u.a. an Kommunen, Vereine, Projektgruppen, Schulen oder Einzelpersonen. Insbesondere werden Projekte, die dem Erhalt und der Entwicklung von Lebensräumen oder der Anlage spezieller Habitatstrukturen für nacht- und dämmerungsaktive Arten dienen, eine besondere Bedeutung zugeschrieben.

Der Preis ist mit 15.000 EUR dotiert. 2022 wird zusätzlich ein Sonderpreis in Höhe von 1.000 EUR für Schulen vergeben.

Einzelheiten zur Ausschreibung, den Bewertungskriterien sowie weitere Informationen können Sie dem beigefügten Flyer entnehmen sowie unter https://www.naturschutzfonds.bayern.de/biodiversitaetspreis/index.htm abrufen.

Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2022.

 

Weitere Informationen
29.10.2021

Neuausrichtung des „Smarten Gesundheitsnetzwerk Schwarzach-Regen“

Unter dem Thema „Wie kann die Vernetzung regionaler Gesundheitsakteure aufrechterhalten werden“ trafen sich am 27. Oktober 2021 die regionalen Akteure des Smarten Gesundheitsnetzwerks (SGN) Schwarzach-Regen erstmalig zu einer Präsenzveranstaltung in der Hammerseehalle in Bodenwöhr. Anna-Sophie Birchner, Koordinatorin des SGN moderierte die Veranstaltung.

Neben den verschiedenen Vertretern der medizinischen Einrichtungen aus dem Landkreis Schwandorf, nahm auch die stellvertretende Landrätin Birgit Höcherl teil. Nach der Begrüßung stellte die Koordinatorin verschiedene Förderprogramme vor und Günter Makolla berichtete von seiner erfolgreichen Arbeit der Aktionsgruppe „Gesundes Altern in der Oberpfalz“, wo er im Rahmen des Arbeitskreises „Digitale Kompetenz 65+“ ein Schulungskonzept für Senioren erarbeitet.

In der anschließenden Diskussionsrunde, sprachen sich zunächst alle Anwesenden für eine Weiterführung der Zusammenarbeit aus: „Zusammen sind wir stärker“ sagte der Ärztliche Direktor der Asklepios Klinik Oberviechtach, Dr. Christian Glöckner und erläuterte, dass ein Netzwerk jedoch eine Koordination benötige, da es sich sonst verläuft und kein effektives Arbeiten möglich sei. Die Notwendigkeit einer klaren Zielsetzung und Strukturierung im Netzwerk betonte der Geschäftsleiter des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Amberg Stefan Neppl und erhielt dafür breiten Zuspruch, auch von der stellvertretende Landrätin Höcherl.

Als vielversprechendstes Förderprogramm wurde von allen Anwesenden die Einführung einer Gesundheitsregion plus im Landkreis Schwandorf angesehen. In einer Gesundheitsregion plus würde eine Personalstelle im Landratsamt geschaffen werden, die die Gesundheitsakteure des gesamten Landkreises vernetzen und Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themenfeldern koordinieren würde. Die verschiedenen Gesundheitsakteure der Region erläuterten den Mehrwert, den Sie durch eine Gesundheitsregion plus für die Region sehen würden. Wolfgang Zwicknagl von der Agentur für Arbeit Schwandorf erläuterte beispielsweise, dass er landkreisübergreifend tätig sei und durch die Zusammenarbeit mit den Gesundheitsregionen Cham und Amberg-Sulzbach deutlichen Vorteil erkennt. Der feste Ansprechpartner in der Region, das Zusammenbringen von Partnern und die Generierung von Bedarfen sind nur einige Punkte, die genannt wurden.

Die stellvertretende Landrätin Höcherl zeigte sich beeindruckt von der Bandbreite an Themen, die durch eine Gesundheitsregion plus abgedeckt werden könnten. Sie erklärte, dass Sie das Thema in das Landratsamt weitertragen werde. Abschließend wurde sich darauf geeinigt, dass die einzelnen Akteure gegenüber dem Landrat ihr Interesse an der Bewerbung zur Gesundheitsregion plus im Landkreis Schwandorf bekunden werden.
 

05.10.2021

Biodiversität im interkommunalen Umfeld - Drittes Arbeitstreffen der Oberpfälzer ILE-Umsetzungsbegleiter*innen

Bereits zum dritten Mal trafen sich auf Einladung des Amtes für Ländliche Entwicklung (ALE) Oberpfalz die Umsetzungsbegleiter*innen der Integrierten Ländlichen Entwicklungen (ILE) in der Oberpfalz zu einem Arbeitstreffen in der Stadthalle Waldsassen. Die Präsenzveranstaltung stand unter dem Motto „Biodiversität“. Insbesondere ging es darum, das Thema im interkommunalen Umfeld zu betrachten, gemeinsame Lösungsansätze zu erarbeiten sowie die Biodiversität als Querschnittsaufgabe in der täglichen Arbeit in und zwischen den Kommunen voranzubringen.

Einige Tage zuvor, beim Oberpfälzer ILE-Tag 2021, einem Netzwerktreffen der Oberpfälzer Akteure der interkommunalen Zusammenarbeit, wurde sich im Rahmen von Impulsvorträgen bereits dem Schwerpunktthema „Vom Alleinstellungsmerkmal zum Muss: Projektvielfalt zum Thema Biodiversität“ gewidmet.

Auf Arbeitsebene zwischen den ILE-Umsetzungsbegleiter*innen galt es nun, die gewonnenen Erkenntnisse zu vertiefen und zu konkretisieren. Moderiert wurde die ganztägige Veranstaltung von Daniela Wehner und Michael Neft vom ALE Oberpfalz. Nach der Vorstellung der gastgebenden ILE, IKom Stiftland, referierte Marianne Badura vom ALE Oberpfalz über die Instrumente und Maßnahmen der Biodiversität der Integrierten Ländlichen Entwicklungen. Im Anschluss hatten die Teilnehmer die Gelegenheit sich in Kleingruppen über bisherige Erfahrungen auszutauschen und erste Ideen für die Umsetzung von interkommunalen Biodiversitätsmaßnahmen gemeinschaftlich erarbeiteten. Der Ideenpool umfasste zahlreiche Maßnahmen: Angefangen von kommunenübergreifenden Ökoflächen-Katastern im Biotopverbund mit Biodiversitätsmaßnahmen entlang von Fließgewässern sowie öffentlichen Straßen und Wegen über die ökologische Dachbegrünung öffentlicher Gebäude bis hin zur gemeinschaftlichen Beschaffung von nachhaltigen Verbrauchsmaterialien für die Kommunen.

Das nächste Arbeitstreffen wird im April 2022 in der ILE Brückenland Bayern – Böhmen stattfinden. Die Liste an gewünschten Themen für das nächste Arbeitstreffen war lang. Dies – wie auch der rege Austausch in den kurzen Pausen - unterstreicht eindrücklich wie groß der Bedarf und wie zweckmäßig dieses Format für den gegenseitigen Erfahrungsaustausch auf Arbeitsebene zwischen den ILE-Regionen ist.

Foto: Daniela Wehner, ALE Oberpfalz
 
27.09.2021

ILE Schwarzach-Regen berät über weitere Projekte

In uriger Atmosphäre des Gasthauses Wirts-Wast in Grafenkirchen, einem Ortsteil der Gemeinde Pemfling, begrüßte Erster Sprecher Martin Birner die zehn Mitgliedskommunen der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) Schwarzach-Regen sowie Vertreter von Fachbehörden zur Lenkungsgruppensitzung. Auf der Agenda standen neben dem „Smarten Gesundheitsnetzwerk Schwarzach-Regen“ das Förderprogramm Regionalbudget, sowie der derzeitige Planungsstand der Handlungsfelder „Naherholung und Tourismus“, „Kommunale Zusammenarbeit“ sowie „Kultur, Soziales und Demografie“.

Die Koordinatorin des Smarten Gesundheitsnetzwerkes Schwarzach-Regen Anna-Sophie Birchner stellte alternative Förderprogramme vor, mit denen die bereits geleistete Arbeit zur Sicherung der ärztlichen Versorgung in der ILE Region weitergeführt werden könnte.

Im Anschluss führte die ILE-Managerin Tanja Weinberger durch die weiteren Tagesordnungspunkte. Die ILE Schwarzach-Regen blickt auf eine positive Bilanz des diesjährigen Regionalbudgets zurück: In allen zehn Mitgliedskommunen konnten kleine Maßnahmen, z.B. Ruhebänke entlang Rad- und Wanderwegen, Errichtung eines Ortsrufanlagenmuseums oder die Anschaffung von Seniorenbewegungsgeräten umgesetzt werden. Um die eigenverantwortliche Gestaltung einer attraktiven und lebenswerten Region weiterhin zu fördern und die Heimat aktiv zu gestalten, wurde einstimmig beschlossen, auch im kommenden Jahr einen Antrag auf Förderung eines Regionalbudgets zu stellen. Im Themencluster „Naherholung und Tourismus“ möchte die ILE Schwarzach-Regen eine Aufwertung des Radwegenetz durch Infrastrukturelemente vornehmen. Hierzu ist die Anschaffung und Aufbau eines Netzwerks an Rad-Reparaturstationen geplant. Weiterhin stehen Überlegungen an, eine Audiotour durch die ILE Schwarzach-Regen zu entwickeln um den Gast und Einheimischen ein persönliches und authentisches Hör-Erlebnis zu bieten. Des Weiteren wurden über die Ergebnisse der ersten Arbeitstreffen Geschäftsstellenleiter sowie der Jugend- und Seniorenbeauftragten diskutiert und über weitere Schritte beraten.

Foto: Julia Gruber-Platzer

 

13.09.2021

Kooperation auf Verwaltungsebene

Das Handlungsfeld „Kommunale Zusammenarbeit“ verfolgt Ansätze zur Kooperation der gemeindlichen Bauhöfe und der einzelnen Verwaltungen. Beim ersten Treffen der Geschäftsstellenleiter lag der Fokus darauf, sich intensiv über gleiche Themen und Interessenslagen auszutauschen sowie über gemeinsame Lösungsstrategien zu beraten. Ziel ist, Synergieeffekte und gemeinsame Strukturen zur effizienten Problemlösung zu erreichen. Neben dem regelmäßigen Erfahrungsaustausch der Geschäftsstellenleiter, sind beispielsweise ein Austauschtreffen zur gemeinsamen Gestaltung des neuen Umsatzsteuerrechts oder das Aufsetzen gemeinsamer Satzungen vordergründige Ziele der interkommunalen Zusammenarbeit der Verwaltungen.


Foto: Pexels
07.09.2021

Themenwerkstatt "Kultur, Soziales und Demografie"

Was bewegt die Jugend und Senioren in der ILE Schwarzach-Regen. Diese Frage wurde im Rahmen der Themenwerkstatt „Kultur, Soziales und Demografie“ mit den Jugend- und Seniorenvertreter behandelt. Hierzu wurden für folgende Themenblöcke die Ist-Situation, Interessenslagen und Herausforderungen thematisiert und Chancen eröffnet: Wie können wir uns als interessante Region für junge Familien präsentieren? Welche Angebote benötigt die ältere Bevölkerung? Wie können wir das Ehrenamt und das gesellschaftliche Engagement unterstützen und fördern? Wie können wir uns als attraktiven „Kulturraum Schwarzach-Regen“ positionieren?

Als Ergebnis wurden zahlreiche Projektideen z.B. Regelmäßiges Nachbusangebot am Wochenende, Aufzeigen von Benefit für ehrenamtlich Engagierte oder Aufzeigen von Möglichkeiten der Wohnraumanpassung festgehalten.

Die vielfältigen Projektideen werden weiter verfolgt und die Zusammenarbeit der Vertreter ausgebaut. 

Foto: Anemone123, Pixabay
29.07.2021

Erstes Bauhofleiter-Treffen der ILE Schwarzach-Regen

Auf Einladung der ILE Schwarzach-Regen trafen sich die Bauhofleiter der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) Schwarzach-Regen in Neunburg vorm Wald. Am Spielplatz des städtischen Stadtparks hatten die Bauhofleiter der zehn Mitgliedskommunen die Gelegenheit, eine Sandreinigungsmaschine zu begutachten und eine Vorführung zu erhalten.

Die Einsatzgebiete mobiler Sandreinigungsmaschinen reichen von Kies- oder Sandspielplätzen, Beachvolleyballfeldern, Weitsprunggruben bis hin zu Strandabschnitten. Durch ein Rüttelsieb unterschiedlicher Lochgrößen können Verschmutzungen wie beispielgebend Zigarettenkippen, Glasscherben oder Tierexkremente beseitigt werden. Durch den Einsatz der Sandreinigungsmaschine erfolgt eine natürliche Belüftung und Auflockerung des Sandes.

Nach einer Proberunde wurde die Veranstaltung im Bauhof Neunburg vorm Wald fortgesetzt. Ziel war, den gemeinsamen Informations- und Erfahrungsaustausch zu fördern und gemeinsame Anknüpfungspunkte für gemeindeübergreifende Projekte im Bereich „Bauhof-Kooperation“ zu identifizieren. Als Ergebnis wurde unter anderem festgehalten, dass Bauhofleiter-Treffen als kontinuierliche Veranstaltungsreihe zu organisieren.

Das kommende Treffen ist für Frühjahr 2022 geplant.

Foto: Norbert Nietfeld, Stadt Neunburg vorm Wald

 

01.06.2021

Zwischenfinanzierung des SGN gesichert: Das ALE Oberpfalz unterstützt die ILE Schwarzach-Regen

Bodenwöhr/Neunburg vorm Wald.

Die Teilnahme an der Lenkungsgruppensitzung der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) Schwarzach-Regen nutzte Behördenleiter Thomas Gollwitzer vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz, um den zehn Kommunen offiziell den Förderbescheid für die Projektstelle des „Smarten Gesundheitsnetzwerks Schwarzach-Regen“ zu überreichen.

Das Projekt wurde im September 2020 von der interkommunalen Allianz auf den Weg gebracht. Dank einer Förderung des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz kann die Projektstelle von Anna-Sophie Birchner bis Jahresende verlängert werden. Bislang wurde das Vorhaben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt, allerdings endete die Förderphase Ende Mai 2021. In den kommenden sieben Monaten werden nun mit Unterstützung der Ländlichen Entwicklung konkrete Maßnahmen zur Realisierung der Projekte vorangebracht. Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz fördert die Projektstelle, die an der Geschäftsstelle der ILE Schwarzach-Regen angegliedert ist, mit bis zu 60 Prozent. Das Ziel des Vorhabens ist es, zukunftsweisende Projekte in der medizinischen Versorgung zu realisieren. Behördenleiter Thomas Gollwitzer lobte die herausragende Arbeit des interkommunalen Zusammenschlusses, der über die Landkreisgrenze Cham-Schwandorf hinweg bereits seit 2015 sehr gut zusammenarbeitet. Insbesondere das Ziel, die medizinische Versorgung für die gesamte Region zu sichern und zu verbessern, sei auch wegweisend für andere Kommunen im ländlichen Raum.

ILE-Vorsitzender Bürgermeister Martin Birner dankte Behördenleiter Thomas Gollwitzer für den Bescheid, der pünktlich zu Projektbeginn am 1. Juni 2021 persönlich übergeben wurde. Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz ist, so Bürgermeister Birner weiter, seit Bestehen der ILE ein vertrauensvoller und unterstützender Partner, mit dem insbesondere auch innovative Ansätze finanziert werden können, um das Bestmöglichste für die Region zu erreichen. 

Bildunterschrift: ILE-Vorsitzender Martin Birner nimmt den Förderbescheid von Behördenleiter Thomas Gollwitzer entgegen (v.l.n.r.)

Foto: Tanja Weinberger, ILE Schwarzach-Regen
 
23.04.2021

Zweites Arbeitstreffen der ILE-Umsetzungsbegleiter*innen in der Oberpfalz

Auf Einladung des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz trafen sich die ILE-Umsetzungsbegleiter*innen der Integrierten Ländlichen Entwicklungen (kurz ILE) in der Oberpfalz zum ersten digitalen gemeinsamen Arbeitstreffen. Mitorganisiert wurde das Treffen von der ILE Schwarzach-Regen. Erster Sprecher Martin Birner und Umsetzungsbegleiterin Tanja Weinberger gaben einen Einblick in die ILE Schwarzach-Regen und informierten über aktuelle Projekte, u.a. zum "Smarten Gesundheitsnetzwerk Schwarzach-Regen" und Regionalbudget.

Im Vortrag „Coworking auf dem Land“ von Dr. Sabine Weizenegger erhielten die Umsetzungsbegleiter*innen zahlreiche wissenswerte Informationen zu neuen innovativen Arbeitsmodellen. Gerade für ländliche Regionen stellt dieses Format eine zukunftsweisende Chance für die Regionalentwicklung, zur Fachkräftesicherung oder für die persönliche Work-Life-Balance dar.

Als aktive Nutzerin des seven-work-space in Immenstadt konnte Dr. Sabine Weizenegger aus Sicht der Praxis über die verschiedenen Modelle des Coworking informieren. Die innovativen Arbeitsmöglichkeiten, die durch die zahlreichen Modelle möglich sind, sind auch für kleine Orte im ländlichen Raum interessante Ansätze für die Zukunft.

Foto: Iva Speranza/ seven-work-space
19.03.2021

Regionalbudget erfreut sich großer Beliebtheit

Insgesamt 12 Projektträger haben eine Förderzusage erhalten, und können im Rahmen des Regionalbudget ihr Kleinprojekt umsetzen und damit zur positiven Entwicklung der Region beitragen. Das für die ILE Schwarzach-Regen zur Verfügung stehende Regionalbudget in Höhe von bis zu 100.000 EUR kann damit nahezu ausgeschöpft werden.

Einen Einblick in die Vielfalt an befürworteten Kleinprojekten erhalten Sie hier: Ausstattung Bürgersaal und Bürgerbüro im Mehrgenerationenhaus Thanstein, Streuobtswiese und Umweltbildungsstation, Beschaffung eines mobilen Toilettenwagens, Wasserlebnisspielplatz in der Bodenwöhrer Senke, Pasteur für Fruchtsäfte, Seniorenbewegungsgeräte für das Freizeitzentrum Bruck i.d.OPf., Arbeiten zur Aufwertung der Gedenkstätte des Oberpfälzer Volksliedkreis, Errichtung eines Ortsrufanlagenmuseums, Unterstellhäuschen mit Bücherschrank als zentrale Anlaufstelle für alle Generationen, Modernisierung der Schießanlage, Ankauf einer Honiggläseretikettiermaschine, Modernisierung der Toilettenanlage der Evangelischen-Luth. Kirchengemeinde.

17.02.2021

Aufruf zum Tassilo Tröscher-Wettbewerb 2021

Der Tassilo Tröscher-Wettbewerb zeichnet innovative Projekte und Initiativen aus, die die Lebenssituation der Menschen auf dem Land erleichtern und verbessern. Dies können beispielgebend Ideen sein für ein besseres Leben und soziales Miteinander im ländlichen Raum, Maßnahmen, die die Dorfentwicklung, umweltverträgliche Landwirtschaft, Klimaschutz und Nachhaltigkeit in Augenschein nehmen oder die Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für Menschen im ländlichen Raum fördern.  Das Preisgeld beträg 6.000 Euro.

In der Kategorie Tassilo Tröscher-Jugendpreis, der mit einem Preisgeld von 3.000 Euro dotiert ist, soll das Engagement von Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 25 Jahre unterstützt und gewürdigt werden.

Bewerbungsschluss ist der 31. März 2021.

Ausführliche Informationen können Sie dem beigefügten Flyer sowie folgenden Link entnehmen: https://www.asg-goe.de/stiftungswettbewerb-preis.shtml

Ausschreibung Tassilo Tröscher-Wettbewerb 2021
29.01.2021

Flyer "Smartes Gesundheitsnetzwerk Schwarzach-Regen"

In Zusammenarbeit mit ihrem Kooperationspartner, dem Fraunhofer IIS hat die ILE Schwarzach-Regen einen Flyer zum Projekt "Smartes Gesundheitsnetzwerk Schwarzach-Regen" entworfen.

Der Flyer steht für Sie unter https://www.ile-schwarzach-regen.de/de/sgn zum Download zur Verfügung.

23.12.2020

Kick-Off-Veranstaltung des Smarten Gesundheitsnetzwerks am 27. Januar 2021

Die ILE Schwarzach-Regen lädt Akteure*innen aus dem medizinischen, therapeutischen Bereich, Pflegebereich, Gesundheits- und Sozialwesen, Verwaltung, Forschungseinrichtungen, Elektrotechnik, Softwareentwicklung, Unternehmen, Startups und weitere Interessierte zur Online-Veranstaltung am 27. Januar 2021, von 13:00 bis 17:00 Uhr ein. Im Fokus der Veranstaltung steht die Vorstellung des Bündnisses, der Bündnispartner und der Möglichkeiten, die sich durch das Bündnis ergeben.

Weiterhin möchten wir gemeinsam mit Ihnen die geplanten Themenworkshops untersuchen: Medizinische Fachkräfte anziehen am 23. Februar 2021; Medizinische Versorgung verbessern am 10. März 2021 sowie Gesund leben und wohnen am 16. März 2021. Die Workshops finden jeweils von 13:00 bis 17:00 Uhr statt.

Bei Interesse melden Sie sich gerne bei unserer Koordinatorin des Netzwerkes Anna-Sophie Birchner, telefonisch erreichbar unter: 0172 / 2465164, Email: anna-sophie.birchner@neunburg.de
 

09.12.2020

Digitale Auftaktveranstaltung des Smarten Gesundheitsnetzwerk am 30.11.2020

Gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen IIS hat der Verbundkoordinator ILE Schwarzach-Regen am 30. November 2020 die politischen Vertreter der Mitgliedskommunen zum ersten digitalen Strategieworkshop geladen. Ziel des Workshops war, die Ergebnisse der Datenanalyse vorzustellen, zu bewerten und zu diskutieren. Auf Grundlage dessen wurden mehrere Handlungsfelder definiert. Im Rahmen dieser Handlungsfelder sollen im neuen Jahr gemeinsam mit regionalen Akteuren aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Medizinsektor, Forschung, etc. erste Projektideen entwickelt werden. Interessierte sind herzlich eingeladen, an den Themenworkshops teilzunehmen.

04.12.2020

Regionalbudget 2021

Die ILE Schwarzach-Regen ruft, vorbehaltlich der Mittelbewilligung durch das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz, zur Einreichung von Förderanfragen für Kleinprojekte im Rahmen des Regionalbudgets auf.

Vereine, Verbände, Privatpersonen, Personengesellschaften und Kommunen der ILE Schwarzach-Regen sind dazu aufgerufen, Kleinprojekte in Höhe von maximal 20.000 EUR netto einzureichen.

Ab sofort, jedoch bis spätestens 31. Januar 2021 werden Förderanfragen in der Geschäftsstelle ILE Schwarzach-Regen entgegengenommen.

 

30.10.2020

ILE Schwarzach-Regen geht online!

Mit der neuen Homepage www.ile-schwarzach-regen.de präsentieren sich die zehn Mitgliedskommunen der Integrierten Ländlichen Entwicklung Schwarzach-Regen der breiten Öffentlichkeit. Die Homepage hält für Sie unter anderem Informationen zu abgeschlossenen und laufenden Projekten bereit. Neben der Webseite als Informationsplattform für die Bürger*innen hat die Kommunale Arbeitsgemeinschaft ein gemeinsames Logo als identitätsstiftendes Element entwickelt. Die positive Außenwahrnehmung wurde abgerundet durch eine eigene Geschäftsausstattung.

29.10.2020

Erfolgreiche Projektumsetzung von Kleinprojekten!

Im Rahmen des Regionalbudgets 2020 konnten 13 Kleinprojekte im Gebiet der ILE Schwarzach-Regen erfolgreich umgesetzt werden. Regionale Akteure verschiedenster Interessensgruppen aus den Mitgliedskommunen der ILE Schwarzach-Regen hatten erstmalig im Jahr 2020 die Möglichkeit, Projektideen über dieses Förderprogramm einzureichen und im Rahmen attraktiver Fördermöglichkeiten aktiv an der Gestaltung ihrer Heimat mitzuwirken.

Informieren Sie sich im Reiter "Projekte" über die Vielfalt an umgesetzten Kleinprojekten.

Bild: Sr. Maria-Magdalena R., Pixabay
28.10.2020

WIR! - Smartes Gesundheitsnetzwerk Schwarzach-Regen in den Startlöchern

„Wie muss ein innovatives Gesundheitsnetzwerk aussehen, damit es sowohl für Ärzte und Dienstleister als auch für Kommunen und Bürger attraktiv und langfristig tragfähig ist?“ Diese Frage wird in den kommenden Monaten intensiv die Bündnispartner des Vorhabens „WIR! – Smartes Gesundheitsnetzwerk Schwarzach-Regen“ beschäftigen.

Als einziges bayerisches Konsortium zählt die ILE Schwarzach-Regen zu den 44 zugelassenen Bündnissen für die Konzeptphase des Programms „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Bild: Michal Jarmoluk, Pixabay
17.10.2020

1. Netzwerktreffen der ILE-Umsetzungsbegleiter*innen der Oberpfalz

Am 10. September 2020 trafen sich in Hahnbach die Umsetzungsbegleiter*innen aller Integrierten Ländlichen Entwicklungen der Oberpfalz. Koordiniert wurde das erste Netzwerktreffen vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz. Neben dem gegenseitigen Kennenlernen der Teilnehmer*innen stand der Erfahrungs- und Wissensaustausch zum Regionalbudget im Vordergrund. Erfahrungen aus anderen ILE-Regionen haben gezeigt, dass solche Treffen einen enormen Mehrwert für alle Beteiligten aufweisen. Das Treffen der ILE-Manager*innen soll daher als fester Bestandteil der interkommunalen Zusammenarbeit etabliert werden. Es ist geplant, zweimal im Jahr in dieser Runde zusammenzukommen.

Das zweite Netzwerktreffen wird voraussichtlich im Frühjahr 2021 in der ILE Schwarzach-Regen stattfinden.

Foto: Martin Schmid